Mobirise


Beim farbenspielen begegneten uns auch Rätsel, Gedichte, Märchen und Geschichten, z.B.
"Die Suche nach der hellen Nacht" und
"Es ist viel zu früh zum Schlafen" (Elke Bräunling). 
Zum Stöbern lagen Bücher bereit:        
"Das kleine Blau und das kleine Gelb" (LeoLeonie),
"Im Zaubergarten von Paul Klee" (Silke Vry),                      
"Mein großes Buch der Farben" (Doris Kutschbach)
"Babars Buch der Farben" (Laurent de Brunhof)                
"Alles Farbe" (Atelier Flora)
"Malerei auf Papier" (Josef Albers)

Pädagogisch-malerische Anregungen gaben B.C.J. Lievegoeds Betrachtungen zu "Entwicklungsphasen des Kindes", "Farbgeschichten" von Anita Schröder, sowie 
"child and man-education as an art", Vol.28, No1.

Musikalisch begleiteten uns beim farbenspielen im
raumlabor oft und gerne die schönen Kinderstücke der österreichischen Liedermacherin Mai Cocopelli.
 
Beim Reflektieren über Momente ästhetischer Erfahrung bzw. beim Weiterforschen daran, was ästhetisches Forschen mit uns macht oder was das mit Kunst und Bildung zu tun hat, orientieren wir uns neben den Fragen und Erkenntnissen, die wir selbst im eigenen künstlerisch-vermittlerischen Tun hervorbringen auch an den Positionen und Diskursen, die an zeitgenössischer künstlerisch-edukativer Praxis in den verschiedenen Kunstformen entstehen, an Büchern, Vorlesungen, Veröffentlichungen zu diesen Themen, z.B. : Kunstvermittlung in Transformation, bildpunkt Zeitschrift IG bildenden Kunst , Zeitschrift ästhetische Bildung, kubi-online, lkb Hessen u.a..

kleine Linksammlung
zu Beiträgen aus der kulturellen|ästhetischen Bildung, Projekten im raumlabor, der WELLbeing Stiftung u.a.. .


bootstrap builder
                                                                      WELLbeing Stiftung 
                                                          Impressum     Datenschutz